BORIS – Berufsorientierung an der HHRS

Berufsorientierung  wird mit Herzblut umgesetzt

Ein großes Anliegen ist uns die berufliche Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler. Deshalb gehen wir an der Hesse dieses Thema mit Herzblut an.

Wir sehen es als Gemeinschaftssaufgabe der ganzen Schule, alle unsere Schülerinnen und Schüler mit einem konkreten Berufswunsch aus der Schule zu entlassen. Dabei ist natürlich ein erfolgreicher Übergang von Schule in den Beruf der wesentliche Maßstab.

Dass sich die Hermann-Hesse-Realschule unermüdlich für einen guten Start der Schülerinnen und Schüler ins Berufsleben einsetzt, attestiert auch das BoriS-Siegel, mit dem wir seit 2008 ausgezeichnet sind. Bereits zweimal wurden wir rezertifiziert. Bei der letzten Übergabe des Siegels bestätigte der Juror die „spürbare Energie bei der Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesse und dem Ausbau neuer Maßnahmen. Weiterhin hieß es „Die Erwartungen der Jury wurden übertroffen“.

Wir engagieren uns mit Herzblut für die berufliche Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler

MINT Zukunft schaffen!:

Vergeben wird dieses besondere Siegel von einem externen Expertenteam, das an Schulen aufgrund herausragender Angebote und Aktivitäten zur Berufsorientierung vergeben wird. Die Rezertifizierung wird ebenfalls von externen Prüfern der IHK, eines Ausbildungsbetriebs sowie einem Vertreter einer beruflichen Schule im Team durchgeführt. Hierbei werden Fragebögen ausgewertet, Materialien gesichtet und Personenbefragungen sowie Erkundigungen vor Ort durchgeführt.

Berufsorientierung konkret – eine Auswahl an Angeboten:

  • Betriebsbesichtigungen ab Klasse 5
  • Teilnahme am Girls’Day und Boys‘Day
  • Besuch der Ausbildungsbörse in Tuttlingen
  • Technikpraktikum bei unseren Kooperationspartnern in Klasse 8
  • Besuch des Berufsinformationszentrum (BIZ) in Rottweil
  • eine dauerhafte Zusammenarbeit und Kooperation mit den Arbeitgebern vor Ort und in der Umgebung
  • BORS-Praktikum in Klasse 9
  • Experten im Unterricht
  • eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit externen Partnern, besonders mit der Agentur für Arbeit und unserer Berufsberaterin Andrea Goede

Auf unserer großen Informationswand im Anbau, die von unserem BORS-Koordinator über das ganze Schuljahr hinweg aktualisiert wird, finden die Schülerinnen und Schüler wichtige und interessante Informationen zu den Themen Schul- und Berufswahl sowie aktuelle Ausbildungsstellenangebote.

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT)

Wir sind eine MINT-freundliche Schule

Die nachhaltige Verbesserung des Unterrichts in den Fächern Mathematik – Informatik – Naturwissenschaften und Technik ist uns an der Hermann-Hesse-Realschule ein wichtiges Anliegen.

Für unser herausragendes Engagement im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) sind wir von Dr. Ellen Walther-Klaus, Geschäftsführerin MINT Zukunft schaffen!, Stefan Küpper, Geschäftsführer Politik, Bildung und Arbeitsmarkt der Arbeitgeber Baden-Württemberg sowie Ministerialdirektor Dr. Jörg Schmidt vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet worden.

Wir begeistern für Technik und Naturwissenschaft!

MINT Zukunft schaffen!:

Die Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ hat den Schwerpunkt, Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und Schulen im Bereich MINT zu motivieren, fördern und auszuzeichnen.

Hierzu nimmt der Verein insbesondere die MINT-Profile von Schulen im Allgemeinen sowie des Informatik- bzw. Digitalisierungsprofils im Besonderen durch die Programme „MINT-freundliche Schule“ und „Digitale Schule“ in den Blick.

Initiative MINT Zukunft schaffen hat es sich zum Ziel gemacht, noch mehr junge Menschen für die MINT-Fächer zu begeistern und so dem Fachkräftemangel in diesen Bereichen entgegenzuwirken und insbesondere den Frauenanteil zu erhöhen. Zusammen mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg und dem Arbeitgeberverband Baden-Württemberg verleiht die Initiative deshalb die Auszeichnungen an Schulen in Baden-Württemberg.

Intensives Engagement im naturwissenschaftlich-technischen Bereich:

  • „Roboter- und Junior-Roboter-AG“ für die Klassen 5 bis 10
  • Jugend forscht
  • Chemie-AG
  • TECademy Klassenstufe 6
  • Teilnahme an Mathematikwettbewerben (z.B. Känguru-Wettbewerb)
  • Kooperationen mit namhaften Tuttlinger Unternehmen

Sprachzertifizierungen in Englisch und Französisch

Bei uns an der Hermann-Hesse-Realschule besteht für Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die anerkannten Sprachzertifikate, das „Diplôme d’Etudes en Langue Française“ im Fach Französisch und das „Cambridge-Certificate“ im Fach Englisch zu erwerben.

Wir fördern das sprachliche Talent unserer Schülerinnen und Schüler!

Cambridge

In Kooperation mit der Volkshochschule Tuttlingen bietet die Hesse ihren Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 9 an, ein Sprachenzertifikat der Universität Cambridge zu erlangen.

Die Sprachzertifikate der Universität Cambridge sind sowohl national als auch international anerkannt.

Geprüft werden schriftlicher Ausdruck, Lese- und Hörverständnis sowie mündliche Sprachfertigkeit. Das Zertifikat bescheinigt erweiterte Kenntnisse der englischen Sprache und eine angemessene Anwendung in alltäglichen Situationen. Vorausgesetzt werden neben einem angemessenen Wortschatz, gute Grammatikkenntnisse, Lernbereitschaft und die Motivation, eine schriftliche und mündliche Prüfung abzulegen.

DELF

Als eine von 76 Realschulen in Baden-Württemberg nimmt die Hesse im Schuljahr 2021/2022 am Partnerschaftsprojekt „DELF scolaire intégré A2“ teil. Hier ermöglichen das Kultusministerium und das Institut français, dass der schriftliche Teil der weltweit durchgeführten DELF-Prüfung als eine der vier Klassenarbeiten im Französischunterricht geschrieben werden kann.

Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich im Anschluss, ob sie gegen eine geringe Aufwandsentschädigung eine mündliche Prüfung ablegen, die dann von zertifizierten Prüferinnen und Prüfern durchgeführt wird.

Damit erwerben die Schülerinnen und Schüler das weltweit anerkannte DELF-Diplom.

https://km-bw.de/,Lde/startseite/schule/Partnerschaftsprojekt+DELF+scolaire+A2

KM_Flyer_RS_DELF_Web_210921.pdf (km-bw.de)

Vorteile von Sprachzertifikaten:

  • Stärkung der Fremdsprache
  • besseres Einschätzen des eigenen Niveaus in den einzelnen Kompetenzbereichen
  • sehr gute Vorbereitung auf die Kommunikationsprüfung und die schriftliche Prüfung in Klassenstufe 10
  • Chance, ein Diplom zu erwerben
    • behält lebenslang Gültigkeit
    • Pluspunkte bei Bewerbungen

TECademy

Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik

Mit der TECademy für Realschüler weckt der Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. bei jungen Schülerinnen und Schülern die Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik. Das Kooperationsprojekt zwischen Realschulen, regionalen Partner aus der Wirtschaft und Hochschulen wird durch das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unterstützt. Koordiniert wird das Projekt durch den Bildungsträger BBQ Berufliche Bildung gGmbH.

Wir fördern naturwissenschaftlich-technisch interessierte Schüler und Schülerinnen!

Umsetzung der TECademy bei uns an der Hesse:

Die TECademy wird für engagierte Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 in sechs Bausteinen, die an verschiedenen Nachmittagen durchgeführt werden, angeboten:

Baustein 1: Teamtraining zur Förderung individueller Kompetenzen

Baustein 2: Informationsnachmittag an der Hochschule Tuttlingen mit „Physik zum Anfassen“

Baustein 3: Kennenlernen von regionalen Firmen, unseren Bildungspartnern mit praktischem Arbeiten in den Lehrwerkstätten

Baustein 4: Präsentationstraining im Hause eines Bildungspartners

Baustein 5: Einführung in die Robotik

Baustein 6: Vorbereitung und Durchführung der Abschlussveranstaltung mit Schülerpräsentationen in der Aula der HHRS